Bissell SpinWave 2931N Roboter mit Wischfunktion im Test

Bissell SpinWave 2931N

Der Bissell SpinWave 2931N ist ein Saug- und Wischroboter mit 1500Pa Saugleistung und intelligenter Gyroskop-Navigation. Außerdem ist er über eine Saugroboterapp einfach und anfängerfreundlich bedienbar.

Vorteile

  • Steuerung über App
  • Wischfunktion vorhanden
  • Gute Saug- und Wischergebnisse
  • HEPA-Filter
  • 1500Pa Saugkraft

Nachteile

  • Gyroskop-Navigation weist Fehler auf
  • Keine Sperrzonen definierbar

Testfazit zum Bissell SpinWave 2931N Staubsauger-Roboter

Der SpinWave Roboter ist für einen günstigen Preis zu haben und erfüllt alle grundlegenden Funktionen, welche ein Saugroboter haben sollte. Auch wenn eine Sprachsteuerung nicht verfügbar ist, ist der SpinWave Saugroboter über eine App mit großem Funktionsumfang steuerbar.

Die technischen Details des Roboters

Weil der Staubbehälter des SpinWave Roboters nur 400 ml groß ist, muss dieser meistens nach jeder Reinigung entleert werden. Eine Absaugstation hat der SpinWave Saug- und Wischroboter nicht.

Technische Daten
ArtSaug- und Wischroboter
HerstellerBissell
Wischfunktion
Laufzeit130 Minuten
Ladezeit240 Minuten
Saugleistung1500 Pa
Größe des Staubbehälters0,4 L
Größe des Wassertanks0,4 L
Maße
Gewicht3,4 kg
Höhe8,5 cm
Länge33 cm
Breite33 cm
Navigation
Art der NavigationGyroskop-Technologie
Hinderniserkennung
Stufenerkennung
Objekterkennung
Kamera
Steuerung
App
Sprachsteuerung
Google Home Assistant kompatibel
Alexa kompatibel
Fernbedienung
Manuelle Steuerung
Automatische Teppicherkennung

Mit einer Höhe von 8,5 cm ist auch dieses Bissell Modell fast so hoch wie der von uns bereit getestete Bissell EV675 Roboter und wir empfehlen Ihnen Zuhause genau nachzumessen, ob der Saugroboter unter alle Möbel kommt.

Einen Überblick zu allen benötigten Sicherheitsfunktionen eines Saugroboters finden Sie hier.

Der Lieferumfang

Der Hersteller Bissell verpackt nicht nur den Bissell SpinWave Roboter, sondern auch eine ganze Menge an Zubehör. An dem SpinWave Saugroboter bereits befestigst, sind die Seitenbürsten und der Staubbehälter. In dem Lieferumfang enthalten sind:

  • Bissell SpinWave 2931N Saug- und Wischroboter
  • Wassertank inkl. Mopp-Pads
  • Dockingstation inkl. Netzteil und Aufbewahrungsschale
  • Ersatz Seitenbürsten
  • Ersatz HEPA-Filter
  • Reinigungswerkzeug
  • 2x Probeflasche mit Reinigungslösung zum Wischen
  • Bildanleitung für die Ersteinrichtung

Der Lieferumfang des SpinWave Saugroboter fällt größer aus, als der vieler Top-Modelle. Nur eine ausführliche Bedienungsanleitung fehlt. Doch auch dafür hat Bissell eine Lösung und man kann die Bedienungsanleitung einfach online auf deren Website abrufen, falls die Bildanleitung nicht genügt.

Der SpinWave ist ein modernes Gadget für Ihr Zuhause, welches ein Großteil der Hausarbeit automatisiert erledigt.

Design und erster Eindruck

Sowohl der SpinWave Roboter, als auch die Seitenbürsten sind weiß und grau farbig. Somit fallen die beiden Seitenbürsten auf den ersten Blick kaum auf. Die Oberfläche ist verspiegelt und auf der Oberseite findet man einen silbernen Bissell Schriftzug, sowie einen Ein-/Ausschaltknopf in der gleichen Farbe.

Obwohl der SpinWave Saug- und Wischroboter sich preislich in der unteren Mitteklasse befindet, machen die Materialien einen sehr hochwertigen Eindruck und alle Einzelteile sitzen fest an dem Gehäuse.

Bissell SpinWave 2931N Roboter im Saugtest

Mit einer maximalen Akkulaufzeit von 130 Minuten und einer Saugleistung von 1500 Pa, ist der SpinWave Staubsauger-Roboter für unseren Saugtest bestens gewappnet. Zusätzlich fällt der recht große Staubbehälter positiv auf.

Auf Hartböden

Für Hartböden reicht die maximale Saugkraft von maximal 1500 Pa mehr als aus. Meistens kann sogar die niedrigste der drei Saugstufen gewählt werden und der Hartboden wird trotzdem von jedem Schmutz befreit. Das ist sinnvoll, da der SpinWave Roboter in der niedrigsten Saugstufe weniger Leistung bringt und deswegen der Akku länger hält.

Auch die Ecken- und Kantenreinigung hat uns sehr gut gefallen. Vor den beiden Seitenbürsten des SpinWave war kein Schmutz sicher.

Auf Teppichen

Für die Reinigung von Teppichen fehlt dem Saugroboter die automatische Teppicherkennung. Normalerweise hilft diese dem Saugroboter, Teppiche automatisch zu erkennen und dementsprechend die Saugkraft auf das Maximum zu stellen.

Wenn Sie also die Teppiche wirklich sauber haben wollen, müssen Sie den SpinWave dauerhaft auf höchster Saugstufe laufen lassen, was sehr viel Akku verbraucht. Zusätzlich bekommt er auf der höchsten Saugstufe zwar kurzflorige Teppiche wirklich sauber, die hochflorigen stellen aber ein Problem da. Sein Nachfolger, der Bissell SpinWave R5 macht dort mit 2000 Pa Saugkraft einen besseren Job.

Es gibt nur sehr wenige Saugroboter, welche es schaffen hochflorige Teppiche wirklich gründlich zu reinigen. Dafür ist die Saugkraft im Vergleich zu Staubsauger einfach zu gering.

Die SpinWave Wischfunktion im Test

Die Wischfunktion macht den Saugroboter allerdings auch etwas teurer. Ebenfalls ein Bissell Saugroboter ohne Wischfunktion und dementsprechend günstiger ist der Bissell CleanView Connect.

Das erste, was uns auffällt, wenn wir auf die Wischfunktion achten ist das Gewicht des Roboters. Bei dem SpinWave ist dieses mit nur 3,4 kg leider ziemlich gering. Somit könnte es sein, dass der Saugroboter nicht genug Druck auf den Boden bringt, um hartnäckigen Schmutz mit der Wischfunktion zu entfernen.

Im Gegenzug verfügt der Bissell SpinWave 2931N über einen mit anderen Saugrobotern vergleichsweise sehr großen Wassertank. Mit einem Volumen von 0,4 L ist er sogar größer, als der Wassertank von vielen unserer Top-Saugroboter-Modelle.

Komischerweise werden Teppiche von der Wischfunktion erkannt und dementsprechend nicht befahren. Mit dem großen Wassertank reicht die Reinigungsfläche mehr als aus. Außerdem haben Sie in der App die Möglichkeit, zwischen drei verschiedenen Wasserintensitätsstufen zu wählen.

Wie bereits erwartet, schafft die SpinWave Wischfunktion es nicht, hartnäckigen Schmutz von den Hartböden zu entfernen. Ein nettes Feature ist sie allerdings trotzdem und es ist immer schön, den Boden mal grob gewischt zu haben.


Lenny Guhr

Lenny Guhr

Lenny ist der Gründer von Haushaltsautomatisierung.de und beschäftigt sich seit mehreren Jahren aktiv mit Smart Homes. Er kennt sich mit Haushaltstechnik aus und hilft anderen Menschen dabei, auch Ihren Haushalt zu automatisieren. Auf der Webseite erstellt er unabhängige Tests und Vergleiche rund um das Thema Haushaltsautomatisierung.

Bewerten Sie diese Seite